Next Heroes -Head Up - BGV-Bundesvereinigung Güter-Transport u. Verkehr

Direkt zum Seiteninhalt





FairTop - Next Heroes for NEWCOMER
Head UP – Your Time is NOW

Mit dieser tröstend, provokanten Ansprache wollen wir auf verständnisvolle Weise gerade junge Menschen, die ALG II beziehen ansprechen und vor allem motivieren. Hierzu planen wir Castings in Jobcentern. Hierbei sind unsere Zielgruppen in erster Linie junge alleinstehende Menschen zwischen 20 bis 35 Jahren und junge Familien um diesen auf besonders respektvolle und sympathische Weise neue Perspektiven näher zu bringen. Hierbei ist neben Fingerspitzengefühl besonders ein diplomatisches Herangehen wichtig.

Die Bewerbungsformen der Kampagne

Neben besonders ansprechenden Plakaten und Foldern im typischen FahrGut-Heldendesign, welche wir in sozial schwachen Wohngegenden an Büdchen, Kneipen, kleinen Tankstellen auslegen, geben wir diese auch an Jobcenter und an caritative Einrichtungen wie z.B. Tafeln, Einrichtungen für Wohnungslose etc.. Des Weiteren promoten wir regional über Internet-Radio, Socialmedia und Haushaltszeitungen.

Des Weiteren soll die Kampagne auch an Haupt- und Gesamtschulen sowie bei Messen, Job- und Ausbildungsbörsen durchgeführt werden. Hierzu bietet sich eine zusätzliche Unterabteilung an unserem BGV/FahrGut-Stand an, wobei dann die Beschriftungen bzw. die üblichen Bespannungen ausgetauscht werden könnten.

Zusatzmaßnahmen zur Eingliederung von langzeitarbeitslosen Menschen

Ein besonderes Eingliederungsprogramm unter Berücksichtigung der durch Langzeitarbeitslosigkeit eingeschlichenen Aufstehgewohnheiten soll neben einem zusätzlichen Anreiz auch zu einer verständnisvollen Heranführungsweise in den normalen Arbeitsalltag helfen. Dies ist besonders wichtig, da der Mensch wie der Volksmund zu Recht sagt ein Gewohnheitstier ist. Hierzu ist eine 6 bis 9monatige Gleitzeit angedacht um die Kandidaten wieder langfristig an frühes Aufstehen zu gewöhnen. Im Gegensatz zu den üblichen Anfangszeiten bei Berufsakademien bzw. Fahrschulen sollen hierbei die Anfangszeiten nicht erst ab 07:00 Uhr sondern z.B. in der Zeit zwischen 06:00 und 07:30 Uhr beginnen um auf diese Weise nicht unbedingt nur zu einer festen Anfangszeit sondern vielmehr zu den meist unregelmäßigen Anfangszeiten eines/r Bus- und LKW-Fahrers/in zu finden.

Der Hintergrund der frühen Gleitzeiten ist in erster Linie der Tagesablauf von Bus- und LKW-Fahrers/innen, welcher zumindest im Fernverkehr, bedingt durch die verlagerten Lenk- und Ruhezeiten grundsätzlich unregelmäßig ist. Dies ist aber oftmals auch im Nahverkehr wie z.B. im Baustellenbetrieb keine Seltenheit.
In Zusammenarbeit mit:

                   


Bundesvereinigung Güter-Transport & Verkehr
BGV
Zurück zum Seiteninhalt